Tuesday, 24 December 2013

Xmas Last Minute

... scheint hier beim Nessie Clan diesjähriges Weihnachtsmotto zu sein (obwohl wir sonst keinen Motto für die Feiertage haben ;o) ) Alles war irgendwie auf dem letzten Drucker, und das trotz ein penibelst-klein ausgefeilten Feiertagsplanung. Hmm, vielleicht hat es deswegen auch nur alles doch gerade-mal-pünktlich geklappt... Jetzt bin ich erleichtert alles an Näh-, Bastel- und Backmaterial heute wegräumen zu dürfen ohne ein geknicktes Gefühl das dieses oder jenes nicht fertig geworden ist und nutze die letzten 30 Minuten Ruhe an diesem Tag um diesen Post zu schreiben (Zeit für mich, nennt sich das in Fachkreisen wohl).

Diese Geschenke etc. haben mir die letzten Tagen den Schlaf (fast) geraubt.
Weihnachtsgeschenke

Die Leseknochen oben links sind für meine Großeltern, aber kaum waren sie fertig meinten die Kids und Husband die Dinger immer wieder den Praxistest unterziehen zu lassen. Für Husband konnte ich am Wochenende klamheimlich eins hinbekommen (aus demselben Zahnrad/Werkzeugstoff wie für mein Opa), für die Kids (oben rechts) ist gestern spät in der Nacht die letzte Naht gesetzt worden. Länger geplant aber auch erst während die letzten Tagen fertig geworden sind die Halssocken aus schwarzem Fleece für Husband und Sohn #1 (das wünschen sie sich schon länger, rechnen aber jetzt überhaupt nicht damit) und den Piratenloop für Sohn #2, wovon er schon seit Wochen rummeckert, dass er es  immer noch nicht hat *hust* Mein Littlest Brother, der schon lange nicht mehr der Littlest ist, bekommt einen Stimmhammer für sein Klavier, aber die Verpackung war hässlich. Ausserdem braucht es doch eine kleine Aufbewahrungsmöglichkeit, oder? Also ein wirklich kleinen und schnellen Zuziehbeutel dafür ist dann mitten im Geschenkpapierchaos entstanden. In eine Nachtaktion habe ich auch die Puppenkleider für Little Miss Madam zugeschnitten und zusammengenäht (mensch, da war Husband super happy drüber!) Und Sonntag verbrachte ich die ganze Zeit mit den Kids in der Küche und habe gebacken als gäbe es kein Morgen. Aber die Kids waren super fleißig, sogar Little Miss Madam (ich hatte da zuerst Bedenken, ob das mit 14 Monate so gut klappt oder nicht, aber sie rollt Teig und stecht aus und nascht wie eine Große *stolzbin*)

Bis in die frühen Morgenstunden haben Husband und ich eingepackt und beklebt und verstaut und versteckt. Jetzt nur noch alle hier im Haus Feiertagstauglich machen und dann  kann das Fest beginnen!

In diesem Sinne:
Frohe Weihnachten, Merry Christmas! Ich wünsche besinnliche und entspannte Weihnachtstage, leckeres Essen, große, verzauberte Kinderaugen und einfach eine wunderschöne Weihnachtszeit!

Nachtrag:
In dem ganzen Hektik ist es untergegangen die Schnitte zu verlinken, das hole ich jetzt nach:

Leseknochen: nach dem Tutorial von Sew4Home
Loop: freischnauze, Breite habe ich 25cm genommen und eine Länge von 120cm. Passt und sieht gut aus ;o)
Halssocken: nach Tutorial und FreeCut von olilu
Puppenkleider: nach Klimperklein

Tuesday, 17 December 2013

Auf Abruf zum Creadienstag - Zwillingsoutfit

Husband hat da einen Vorgesetzten bei der Arbeit, da geht die Geschichte schon ziemlich lange zurück. Und,  wie er immer gerne zu mir sagt: 'Arbeit ist Arbeit und Schnaps ist Schnaps' ;o). Nicht nur deswegen haben wir uns riesig für ihn und seine Frau gefreut als zum Sommeranfang die Nachricht uns erreichte, dass die beiden Nachwuchs erwarten. Und große Augen bekamen als es ein paar Wochen später hieß dass der kleine Bauchbewohner sein Geschwisterchen mal direkt mit genommen hat!

Die Jungs dürfen sich mindestens bis nach Weihnachten (besser wäre es noch ein bis zwei Wochen mehr) mit dem GeschenkeBekommen Zeit lassen. Da wir aber nicht genau wissen wie es mit meine Zeit dann so ist, habe ich schon vorgesorgt und ein Zwillingskombi quasi 'Auf Abruf' fertig gestellt.
Twins outfits Boys
Alles nach KlimperkleinKnotenmütze, Babyshirt und Babyhose. Safari Jersey ist von QjuTie Kids Collection und beim Sternenjersey stand es nicht drauf - vom Stoffhändler des Vertrauens halt ;o)
Mit der Stoffkombination schwanke ich im Moment noch zwischen 'gefällt mir' und 'hmm, geht das wirklich...?' War ja klar: wenn ich mich schon traue ein bisschen an Farben und Muster 'kontrastreicher' zu mixen, bin ich mir dann nicht mehr sicher .... Aber zum Glück sind alle Teile getrennt und untereinander gemischt tragbar. Aber so wie sie auf dem Bild liegen wollte ich sie auch verschenken. Den Safari Stoff hat es mir sofort angetan und ich muss mir was für Little Miss Madam einfallen lassen, dass ich auch daraus machen kann ;o) Und blaue Sterne gehen doch immer, oder?

Genäht sind beide in Größe 56 - das wird dann wahrscheinlich noch eine ganze Weile dauern bis die Jungs da rein passen. Aber wie sagt Oma schon immer: Bei Kinderkleidung gilt immer: besser zu groß als zu klein!

Und bis dahin dürfen sie bei Made4Boys verweilen und sich beim Creadienstag zeigen lassen.

Saturday, 14 December 2013

Dolly's New Clothes

Nachdem das Shirt für Sohn #1 fertig war, setzte ich mich (quasi aus Zeitdruck) direkt an das Weihnachtsgeschenk für meine kleine Nichte. Die Kleine Dame hat letztes Jahr zum ersten Geburtstag von uns ihre erste Puppe geschenkt bekommen. Ein kleines 'Einstiegsmodel', dass sie mittlerweile heiß und innig liebt, gerne durch die Gegend in ihr Puppenwagen rumschiebt und mit ihr ihre Lieblingsanziehsachen teilt. Was ja nicht so schlimm wäre, würde die Puppe Größe 98 tragen und nicht 32 ...

Stellvertretend hat meine Sis dann Puppenkleidung für die Kleine zum Weihnachtsfest gewunscht. Und wenn ich ganz ehrlich bin, hauten mich die käuflichen Sachen nicht so sehr vom Hocker. Dann fiel mir ein, dass Klimperklein irgendwo einen Freebook für kleine Puppen zur Verfügung gestellt hatte (eine kleine Anmerkung: durch Vergrößerung des Schnittmusters hat man dann auch die Größe für 'normalgroße' Puppen). Mutig schnitt ich die Teile aus und staunte dann nicht schlecht als ich merkte, diese winzige Teile müssen alle irgendwie ordentlich unter den Nähmaschinenfuß gebracht werden. Meine Freundinnen, die diesen Zwischenstand am Anfang der Woche begutachtet haben, waren sehr skeptisch ob das was werden wird. Und das erst recht als ich den beiden die ausgesuchten Jerseystoffe gezeigt habe ("Auch noch aus Jersey? Also, dass wird richtig frickelig! Ganz ehrlich: nimm' doch Baumwolle...").  Aber Baumwolle wollte ich nicht nehmen. Und jetzt hatte mich der Ehrgeiz gepackt.
Doll Onesie Vest
Den ersten Anlauf an dem Wickelbody landete im Stoffresttopf. Erstens musste ich die Schulternähte ein paar Mal auftrennen und dann habe ich nicht nachgedacht und die Ärmel zuerst verschlossen und dann erst einnähen wollen. Also so eine Fummelei wollte ich dann auch nicht mitmachen! Tja, aber als ich dann alles so gemacht habe wie es eigentlich hätte sein müssen (sprich, die Anleitung gefolgt *hust*) hat alles geklappt. Man muss halt nur wirklich gut aufpassen bei den kleinen Teilen.

Eigentlich bin ich gegen Geschenke der Kids vor Weihnachten aus und wieder einzupacken - erst recht wenn alles mit Schnuren und Co. fixiert ist. Aber diesesmal ging es halt nicht anders. Little Miss Madam bekommt das gleiche Püppchen (sie fängt gerade an Stofftiere und kleinere Kinder zu betuddeln) und ich musste unbedingt wissen, ob die Klamotten passen oder doch zu klein sind (wie Sohn #2 mir ständig und immer wieder erzählen muss...) 
Doll Onesie Vest
Und die Sachen passen! In der Weite hätten sie noch ein klitzekleines bisschen weiter sein können, bei den nächsten Set gebe ich noch einen halben cm Nahtzugabe dazu, aber ansonsten: Super. Und mir gefallen sie viel besser als das was man in der Größe kaufen kann.

Mein Mann allerdings auch, jetzt muss ich gucken dass Little Miss Madam auch einen Set unter'm Tannenbaum auspacken kann ;o)

Pfaujersey: Peacocks von Poppy, Regenbogenstreifen und Einfassgummi: Reste vom NL Stoffmarkt, Herzchen und Blumenstoff: vom Stoffhändler vor Ort.
Dieses Set wandert erstmals zur Meitlisache und Kiddi-Kram. Und - weil es auch Samstag ist und Für Andere Gemacht - (zum ersten Mal für mich) nach FAG-Samstag. Und dann wandert es in der ZumEinpackenKiste. 

In diesem Sinne: ich wünsche euch allen ein wunderschönen 3. Adventswochenende!

Sunday, 8 December 2013

Xater: Take 2

Nach dem ersten Versuch an einem Xater, hat es lange gedauert bis ich mich endlich durchgerungen habe den für Sohn #1 zu machen. Den Stoff dafür habe ich schon im Oktober beim Stoffmarkt gekauft, das war aber auch schon alles. Immer wieder fragte er wann ich mit seinem Shirt den anfangen würde *schäm* aber ich bevor ich mich nochmal mit dem Schnitt auseinander setzen wollte, brauchte ich erstmals ein paar Projekte womit ich mich nicht ständig über "ist das 'cool'/'gut' genug für einen fast-zwölfjährigen?". 

Gestern hatte ich allerdings zum ersten Mal seit Ewigkeiten einen FastFreienTag: ich konnte 2,5 Stunden in Ruhe beim Frisör sitzen und mir endlich, endlich wieder die Haare vernünftig schneiden lassen. Ich brauchte mich nicht um den Hausputz zu kümmern (dass hat der Herr im Haus gestern übernommen) und konnte somit auch ganz in Ruhe mit Sohn #2 und Little Miss Madam den Weihnachtsmann und das Christkind besuchen gehen. Auch konnte ich danach in Ruhe die Schnittteile vom Xater in Größe 146/152 ausschneiden und am Abend das erste Mal seit gefühlten Jahrzehnte die Maschinen wieder anwerfen...

Genäht habe ich die weite Version, diesesmal aber ohne die ganzen ZwischendurchAbsteppEinheiten. Beim ersten hat es einfach den Stoff an der Schnittkante so doof gedehnt, dass es fast unmöglich war die Ärmel in den Armlöcher ordentlich reinzulegen. Stattdessen habe ich mit Stecknadeln geheftet und in mehr oder weniger kurzen Abständen per Hand ein paar Fixierstiche gemacht. Und es ist der Wahnsinn wie sehr man sich freuen kann wenn man merkt dass alle drei Stofflagen wirklich haargenau aufeinander passen. Bei der Kapuze ist es auch nur beim ordentlichen Bügeln geblieben und ohne Absteppnaht - im Gegensatz zum ersten gefällt mir dass viel, viel besser. Und es wellt sich da nichts!

Vom (weitem) Schnitt bin ich wirklich positiv überrascht. Der erste Xater war in der schmale Version und passte auch nur knapp ohne auszusehen wie gepresste Wurst. Diese aber ist schön weit und lässig. Genau wie Sohn #1 es mag (und ich auch!). Falls ich noch eins für Sohn #2 mache. bekommt er das auch in der weite Version - egal was er sagt ;o). Von der Länge her war es optimal - ich brauchte wirklich nur meine eingeplante Saumzugabe einzuhalten und nicht noch zusätzlich 10cm Stoff abschneiden - aber vielleicht hängt das auch vom Kind ab und nicht ob schmale oder weite Version.
doppellagenshirt
 Da Sohn #1 schon 'so groß' ist, haben wir uns schnell drauf geeinigt, dass der Sternenstoff als Kapuzenfutter und nicht als Kapuzenaussenstoff benutzt wird (Sohn #2 hat sich den Sternenstoff aussen gewünscht und obwohl ich anfangs skeptisch war, finde ich es jetzt schon sehr schön). Die Kapuze habe ich übrigens auch vorne 'überlappend' zugeschnitten - ich finde, das sieht irgendwie 'sauberer' aus.
Und obwohl das Grün nicht zum Tannengrün seiner Jeans passt, legt er seit der Anprobe heute morgen seinen Shirt nicht ab. Mission erfüllt, würde ich sagen ;o)
hoodie

Ich war gestern so im Nährausch, dass ich um heute morgen noch um 01:00 hellwach war, trotz 2 Stunden vorher fertig geworden zu sein. Die letzten Wochen war ich sooo schlapp und ausgelaugt, dass es ein ganz komisches Gefühl gewesen ist auf die Uhr zu gucken und sich dann selbst (vernunftshalber) ins Bett zu schicken.... Hätte ich das gewusst, dass eine Runde nähen besser ist als 10 Tassen Kaffee, wäre mir vieles erspart geblieben!

So, und bevor wir jetzt unser Christmas Tree kaufen gehen, geht dieser Blogpost ab nach KiddiKram (12 Jährige zählen doch noch als Kids, oder?) und Made4Boys




Saturday, 7 December 2013

Endlich mal wieder posten können...

... darüber freue ich mich heute! (Wäre es Freitag gewesen, hätte ich sogar einen Freutag Post drüber geschrieben ;o))

Strohwitwendasein, die Kids und ihre sämtlichen vorweihnachtliche Termine, Krankheitsanflüge, Home Office und dergleichen haben allesamt dazu beigetragen, dass mein Esstisch lange als solches hier rumstand und absolut nichts mit flexiblen Nähbereich zu tun hatte. Dafür habe ich mich endlich an ein lange rumliegendes Häkelprojekt wieder rangewagt (in der Not greift man zu alle Mittel). Meine Häkelnadel und ich sind nicht wirklich enge Freunde. Wir versuchen uns zu arrangieren wenn es sein muss. Und wenn es dann so weit ist, verbringen wir Stunden zusammen für Projekte die bei Häkelbegabte ratzfatz erledigt wären. Genauso war auch das Beanie Häkeln für die beiden Jungs.

Jetzt sind sie fertig und ich mächtig stolz. Abribbeln und Wolle wieder aufrollen kann ich besser als jeder Maschine, und noch besser, die Beanies sind ständig im Einsatz. Sogar mein Großer zieht sie in aller Öffentlichkeit an und das auch noch zur Schule. Für die H. aus seiner Klasse soll ich auch eins machen, aber ich habe netterweise auf ihre Mutter zurückverwiesen mit dem Kommentar: wenn ich das schaffe, bekommt es wirklich jeder hin ;o)

Tragefotos würde ich gerne zeigen, denn Beanies kommen erst auf dem Kopf richtig zur Geltung. Leider bleiben beide momentan nicht zwei Sekunden auf einer Stelle und sind ständig On The Move. Aber bevor ich mal wieder Ewigkeiten ohne Blogposts hier sitze, hier ein Bild im eher nichtsagenden liegendem Zustand:
beanies crochet
Wolle ist aus einem Häkelset vom Discounter (wollte erstmal gucken ob ich das überhaupt noch mit dicker Wolle in vernünftig hinbekomme) aber ich muss sagen, so schlecht ist es gar nicht - obwohl ich schon gespannt bin, wie es nach ein paar mal Waschen aussieht. Gehäkelt würde erst ein MagicRing und dann mit halbe Stäbchen. Eine Runde feste Maschen zum Abschluß und fertig. Auf gehts damit zu Made4Boys

Und somit hoffe ich dass die Zwangspause für den Blog endlich mal vorbei ist und ich wieder mehr Zeit für mich finde (ein utopischer Gedanke, aber wünschen darf man sich ja alles, oder?). Der Langarmshirt für Sohn #1 ist schon zugeschnitten, ein paar Puppenoutfits müssen noch vor Weihnachten fertig werden und eine Zwillingskombi für kleine Jungs (die noch hoffentlich ein bisschen auf sich warten lassen) wollte ich auch vor den Feiertagen fertig haben. Ausserdem sind heute Schnittmuster für Little Miss Madam und meine Nichte in der Post, die möchte ich auch ungerne lange hier rumliegen haben, ohne was vorzeigen zu können.

Aber vorher muss ich mich dringend um meine Leseliste kümmern: 234 ungelesene Posts seit dem letzten Wochenende... Das so viel geschrieben wird kommt mir überhaupt nicht vor, wenn ich regelmäßig mitlese ;o)

Thursday, 21 November 2013

Ein 'Notfall' Geburtstagsgeschenk

Kinder, wie die Zeit vergeht... Nicht nur die letzten Wochen, die durch Strohwitwen-Dasein und sämtliche andere Pflichttermine so vollgepackt waren, dass ich keine Zeit für meinen 'Ausgleich' (also die Nähmaschine) hatte, sind im Flug vorbeigegangen. Die letzten Jahren auch.
Kaum zu glauben, dass meine Jungs schon sooooo alt sind, dass ich mich langsam auch älter und nicht mehr 'up-to-date' fühle. Heute in sechs Jahren werde ich wahrscheinlich nervös durch die Gegend laufen, bis Mr. KnowItAll gesund und munter wieder daheim ist - nach seiner ersten AlleineFahrenDürfen zur Schule...

Dieses Jahr wurde das 'es geht mir alles viel zu schnell' Gefühl dadurch verstärkt, dass ich im Elektronik Fachhandel vor Regalen gestanden habe wo ich mir vorher einbildete, da habe ich noch Zeit bis die Kids 14 werden. 
Der Wunsch war schon seit über einem Jahr vorhanden und auch nichts anderes stand auf den Geburtstags- und Weihnachtswunschliste. Nach langem Hin- und Herüberlegen, intensive Gespräche zwischen Husband und ich, AlternativGeschenkeGedanken und Recherche, haben wir uns entschieden seinen Wunsch zu erfüllen.
Also suchte ich mir einen kompetenten Berater (und habe glücklicherweise sogar zwei gefunden!) und eine Stunde später brachte ich das kleine Schätzchen mit einem Prepaidpaket 'wie für uns gemacht' mit nach Hause. Und seit heute morgen ist mein Großer eine stolzer Besitzer eines Smartphones. (Die Meinungen gehen da extrem weit auseinander. Und ich kann durchaus verstehen warum das so ist. Ganz ehrlich, wenn es nur nach mir und meine Ideale-Welt-Vorstellungen gehen würde, hätte das noch ein paar Jahre Zeit gehabt.)

Einziger Problem war nur noch, dass das Smartphone erst seit kurzem auf dem Markt ist: Zubehör wie Anti-Kratz Folie und Silikonhüllen etc. gab es im Fachhandel vot Ort nicht und nur eine Universaltasche hätte man dazukaufen konnen. Folien sind per Post jetzt unterwegs, aber ein ZuHause muss das Gerät trotzdem haben.

Unter einem Vorwand etwas für sein Kousengs Handy eventuell machen zu wollen, bekam ich dann die Gestaltungswünsche vom Sohnemann: Leder, mit Lift, in zwei Farben mit Kontrastnähte (*stöhn* auch noch auf Leder... Solche Sonderwünsche müssen wirklich in den Genen liegen.)

Zugegeben, dieses Exemplar ist nicht mein bestes Werk, die Nähte laufen nicht so parallel wie ich mir das vorgestellt habe, bzw. um den KamSnap rum musste ich per Hand nähen. Aber für den Anfang musste etwas her dass wenigstens den Job tut. Und das tut es. Ohne Futter, damit die raue Lederseite den Display direkt mit reinigen kann (wenigstens zum Teil). Lift-als-Verschluss, dabei den KamSnap vorne zuerst auf das grüne Leder angebracht und dann aufgenäht - so kratzt der Plastik auch nicht auf den Display rum und man muss nicht immer drauf achten wie rum man den Smartphone reinsteckt. Für die Tasche habe ich mich an die Anleitung von Julebunt angelehnt und halt da abgewandelt, wo es wegen dem Leder bzw. Sonderwünsche nötig war.
Smartphone Hülle

Ich glaube, aus Stoff hätte ich den viel besser hinbekommen. Dann hätte der Futter sämtliche Plastikteile abdecken können bzw. wäre ich nicht in diese Rutschprobleme beim Nähen gekommen (trotz Seidenpapier und Teflonfuß). Aber wahrscheinlich ist das alles eine Übungssache...

Sein Geschenk ist übrigens sehr, sehr  gut angekommen. Es wurde vor Freude gekreischt (ein sehr seltenes Geräusch aus seiner Ecke) und (dank Mutter's Vorbereitungen gestern am späten Abend) wurde das Gerät direkt auf Betriebstemperatur gebracht. Ich sagte ihm auch, er bekommt eine schönere Tasche nachgereicht, aber heute will er das nicht und meint er findet es 'cool'. Bin mal gespannt wie lange noch ;o)

Friday, 8 November 2013

Noch einen Freutag Freitag!

Hach, gar nicht so viele Kreativposts in letzter Zeit, dafür aber mein 2. Freutag Post. Und ich freue mich über vieles heute.

Erstens habe ich die erste Woche als komplett allein mit den drei Kids geschafft - und alle waren sogar mit HomeMadeCooking gefüttert, gingen stets gepflegt aus diesem Hause raus, hatten sogar Freundebesuch, nahmen an allen AG und Vereinstermine teil und sind sogar pünktlich in der Musikschule aufgetaucht. Geburtstagseinladungen sind verteilt und die ersten Zusagen trudeln nach und nach ein. Elternbriefe und Euros für dieses und jenes immer korrekt mitgegeben. Und wir sind (und bleiben es hoffentlich auch) alle gesund und munter. Lediglich mein Wäschekorb fühlt sich ein wenig vernachlässigt, aber ich hatte eh nie ein inniges Verhältnis zu dem und kann mit dem beledigten Blick bis morgen früh noch gut leben.

Ich freue mich auch über Glück im Unglück, dass ein KiTaGruppenFreund von Little Miss Madam gehabt hat: er ist auf dem Heimweg von einem Auto erfasst worden und es hätte ganz anders ausgehen können - aber daran denken wir hier im Ort alle nicht nach, sondern sind erleichtert und freuen uns riesig mit seiner Familie darüber, dass er eine ganze Armee von Schutzengeln gehabt hatte und es 'lediglich' Verletzungen sind, die auch wieder heilen werden.

Bei der Arbeit machen die neuen Aufgaben langsam Sinn! Ich habe noch viel vor mir liegen, aber heute ist endlich ein kleiner Meilenstein erreicht und ich konnte einen brauchbaren Lösungsansatz vorschlagen, anstelle von immer gut zuhören und lernen. Das war auch ein kleiner Freitag Highlight.

Heute Nachmittag toppte allerdings Little Miss Madams Strahlen alles: ich habe heute ihren heißgeliebten Daddy von der Arbeit abgeholt und bin dann erst zur KiTa gefahren. Zuerst rannte sie zielsicher in meiner Richtung, dann aber kam Daddy rein und seitdem bin ich für meine Tochter komplett abgeschrieben :o) Obwohl sie seiner Abwesenheit während der Woche scheinbar nicht für erwähnungswert hielt, ist seit heute Mittag nur 'Daddy? DADDY!' angesagt *gg*. Jetzt liegt sie im Bett und der Herr des Hauses darf sich wieder ohne Beinanhang bewegen.

Sofa TimeUnd das i-Tüpfelchen von diesem Freutag ist dieses hier:
Ja, ich habe endlich wieder das erste Mal seit letzten Samstag SofaZeit! In meine Decke gekuschelt mit Laptop auf dem Schoß - habe fast vergessen was das für ein herrliches Gefühl sein kann... Letzte Woche war ich so im Brass alles erledigt zu bekommen dass zwischen Aufstehen und ZuBettGehen gar keine Zeit für kleine Pausen 'nur für mich' gewesen ist. In eineinhalb Tagen geht es wieder los, aber deswegen geniesse ich jetzt die Stunde oder zwei die ich jetzt dafür habe!

So das waren meine Freutag Neuigkeiten, mehr Freutag Freu-e-lichkeiten gibt es hier!

Monday, 4 November 2013

My Kid Wears ...

Als ich heute Nachmittag neue Posts in meine Blog-Lese-Liste gelesen habe, waren da schon ein paar 'My Kid Wears' Posts dabei. Solche Posts lese ich gerne, es macht so viel aus einen Schnitt mal 'angezogen' zu sehen als nur 'in Flach' (auch wenn man eine gute räumliche Vorstellungskraft hat ;o))

Und als ich so am lesen war und meine Großen mit ihre gebauten Konstruktionen rumalberten, fiel mir auf: mein Mittlere trägt sein neues 'Lieblingsshirt'. Also nichts wie ab dafür, Kamera rauskramen und knipsen und auf damit nach Fräulein Rohmilch.

Kind hat sein Xater an

Ich weiß nicht warum mein kleiner Großer dieses Shirt soo liebt. Wahrscheinlich weil ich es nach seinen Wünschen genäht habe oder weil es was selbstgenähtes, Anziehbares ist...? Was auch immer der Grund sein mag, am liebsten würde ich ihn damit zu Hause halten. Die abgesteppte Kapuze ist an der Naht schön beim Nähen 'geweitet' worden, die Ärmeleinsätze hatten genau das gleiche Problem und warum in aller Welt habe ich zugestimmt das Teil in schmal zu nähen? Es geht ja noch, aber gerade haarscharf (Mr. KnowItAllBetter fängt gerade wieder mit einem Wachstumsschub an: erst Bäuchlein anfüttern, um dann im ungünstigsten Zeitpunkt Kilometer in die Höhe zu schiessen ;o))

Ihm ist dass alles schnurzpiepegal - diesen Shirt hat er entweder an oder sie ist in der Wäsche. Wenn sein Bruder auch endlich einen Xater hat, bekommt er dann halt sein 2., in 'für-mich-auch-schön'!


Friday, 1 November 2013

Wieder Komplett am Freutag-Freitag

Seit einiger Zeit lese ich gerne die Freutag Posts die hier in der BloggerWelt am Freitag fleißig geschrieben werden. Aber selber habe ich nie eins verfasst. Warum? Weiß ich nicht so recht, denn Gründe zur Freude habe sogar ich ;o)

Aber heute - heute sind wir wieder komplett! Sohn #1 ist endlich, endlich, endlich aus dem OmaOpaUrlaub wieder zu Hause. So lange habe ich ihn nie hergeben dürfen(müssen) und eigentlich wollte er sich ja nur für eine Woche einquartieren. 
Aber Opa und er bekamen ganz andere tolle Ideen während des Abklärtelefonats. Wir Eltern sind dann vom Herrn Sohn persönlich drüber informiert worden, dass wir leider irgendwie 12 Tage auf seine Präsenz verzichten müssen, er sich aber sicher sei, dass wir das hinbekommen werden.

Die 12 Tage sind jetzt vorbei und auch wenn ich gerne behaupten würde, dass sie sich hinzogen wie Kaugummi, haben sie es nicht getan. Vor 12 Tagen fürchtete ich mich davor, dass ich ab Tag 8 nur zum 12. Tag hinlebe, den Sehnsucht nach dem Kindchen verfangen und dem bösen Schicksal hilflos ausgeliefert bin. Aber nix da und ich bin schon ein kleines bisschen stolz, dass ich dieses bisschen Mehr-Loslassen wie ein richtiger Erwachsener hinbekommen habe.

Dann parkte aber heute das Auto vom Patenonkel vor unsere Tür und der verlorener Sohn stieg aus. Und sah irgendwie größer, älter und ein kleines bisschen weiser aus als die Ewigkeiten und 12 Tage davor. So anders und doch so wie immer. Und ich freute mich tierisch Sohn #1 wieder zu sehen. 

Complete at lastAuch wenn er mich - zusammen mit ein freches Grinsen - umarmt und begrüßt hat mit den Worten: "Ich hab dich überhaupt nicht vermisst!".

Solche Anblicke wie im Bild gibt es ab sofort wieder täglich, darauf freue ich mich. Auf die BruderStreitigkeiten zwar nicht so sehr, aber das gibbet umsonst im Familienpaket dazu. Und auch die möchtegern-pübertären Launen, die langsam nicht so möchtegern werden. Heute ist nämlich auch der erste Tag im November. Und im November haben meine beiden Lieblingssöhne Geburtstag. Darauf freuen sie sich beide unheimlich ;o)

Tuesday, 29 October 2013

Endlich Fertig

... mit den Nerven aber auch mit der Fleecejacke bin ich endlich fertig geworden. Aber mein Nahttrenner ist noch heile und dass obwohl ich dachte er hat es bald hinter sich, so oft wie ich ihn diese Woche rausgekramt habe.

improvisierter Abstandsanzeige
Noch ein treuer Freund war das Rückstandslos-Entfernbarer-Klebeband vom Mann. Meine Nähplatte zeigt nur 2cm Abstand zur mittlere Nadelposition an und für einen breiteren Saum wollte ich mich nicht auf Augenmaß und Schrauben in der Platte verlassen. Nachdem Mann mehrfach die Rückstandlosigkeit beim Entfernen beteuert hatte, wurde gemessen und geklebt. Et voila:
Und tatsächlich, die Platte klebt nicht und weit und breit keine Reste vom Band.

Damit alleine war es leider nicht getan. Beide Seiten vom Reißverschluss vorne habe ich nochmal auftrennen müssen - nach dem ersten Versuch fiel mir auf, das die Nähte vom Kragen um einen halben cm versetzt waren. Beim Kragen annähen ist da was schief gelaufen (im wahrsten Sinne des Wortes), das war aber für mich erst sichtbar nach dem ersten Versuch den angenähten RV zu schliessen (trotz vorheriges Probelegen). Dafür hat das Kürzen vom RV prima geklappt (yeah!).

Nachdem endlich alles mit RV so saß wie gewollt klopfte meine Motivation wieder an der Tür - was es ausmachen kann, wenn man eine Ahnung bekommt wie das Ergebnis in etwa aussehen wird! Also Ärmel eingenäht und Mann zum Probetragen geordet. Dann die Quittung dafür, dass der Herr des Hauses die eine Nummer zu groß haben wollte: die Schulter saßen überhaupt nicht richtig, es hing da wie ein Sack. Am liebsten hätte ich das Teil in der Ecke gepfeffert und nie wieder eine Sekunde meiner Zeit dran verschwendet. Aber  das wollte mein Mann nicht, also Stecknadeln raus und improvisiert. Mit improvisiert meine ich dass ich einfach die Ärmelöffnung verkleinert und die Schulterpartie dabei verkürzt habe - ohne bis heute zu wissen 'ob man das so macht'.
Schultern
Naja, danach gings und heute, endlich, ist das Abenteuer Fleecejacke zu Ende gegangen, mit einem einigermaßen tragbaren Ergebnis. So wie Mann es bestellt hat:
Komplette Fleecejacke
Die Welle links unten ist nicht 'standardmäßig' sondern wollte unbedingt mit auf's Foto.
Zipper Taschen (da werde ich mal im WWW suchen gehen, ob es eine Anleitung gibt wie man die richtig einnäht), Doppelnähte am Jacken- und Ärmelsaum, Innen am Nacken ein Label zum Aufhängen (an der Seite wollte er auch eins eingenäht haben, hat er dann auch bekommen...), schwarze Nähte auf grünen Stoff (falls ich jemals noch so was machen sollte, werde ich dickeres Garn benutzen) und eine Nummer zu groß aber in angepasst (obwohl, seine 'eigentliche' Größe hätte bestimmt auch gut Luft zugelassen)
Und wer es bis hierhin geschafft hat, darf jetzt verpixelte Tragefotos sehen - schade eigentlich, seine Grimassen waren soooo witzig, er hatte total viel Spaß beim Fotos machen. Ich habe Tränen über Tränen dabei gelacht.
Tragefotos
Die ultimative Tragbarkeitsprüfung hat die Jacke auch bestanden (laut Mann und Kind #2). Die beiden waren heute Nachmittag unterwegs um Stoff für Kind's Halloweenumhang zu besorgen und Kind hat beim Stoffhändler dann gepetzt, dass Paps seine neue, selbstgenähte Jacke trägt. Er 'petzt' gerne bei solchen Sachen.

Und wo wir bei Kind #2 sind, das ist hier heute in Gemeinschaftsarbeit von uns beiden entstanden: unser 'Harald', der immer noch beleuchtet auf den 31. wartet (aber ich gehe ihn jetzt auspusten ;o) Gleich nachdem ich diesen Post bei Creadienstag  und AFM (Alles Für den Mann) verlinkt habe!)

Tuesday, 22 October 2013

Creadienstag #096: Interner Auftragsarbeit - WIP

So, da ich nicht wirklich viel weiter gekommen bin seit dem letzten Post, ist mein Creadienstagsbeitrag die Fleecejacke (bzw. möchtegerne Fleecejacke), dass mein Mann 'in Auftrag' gegeben hat. Diesen Burdaschnitt soll es werden. Halt mit zusätzliche Zippertaschen. 

Nach der Maßtabelle sollte ich es in Gr. 48 nähen, aber er möchte gerne in Größe 50, damit er noch die Möglichkeit hat, einen Pulli drunter anzuziehen. Bei Polarfleece. Ich frag nicht mehr nach... Aber, die Farbe die er ausgesucht hat gefällt mir gut, vor allem in Kontrast zu den schwarzen Reißverschlüssen. Wenn man das könnte, würde es bestimmt ganz toll aussehen. Ich bin mittlerweile froh um ein 'kann man im Garten tragen' Ergebnis.
fleece jacke in bearbeitung
Zugeschnitten ist alles, die Taschen sind vorerst auch rein gefrickelt, jetzt müsste ich mir nur den Mut zusammenkratzen, die ganzen Teile aneinander zu nähen. Die hat sich aber zusammen mit meiner Motivation versteckt, also wenn jemand sie sehen sollte, bitte nach Hause schicken!

Und in der Zwischenzeit schicke ich das unfertige Teil zum Creadienstag ;o)

Sunday, 20 October 2013

Hang zum Sonderwunsch: Da gibt's bestimmt ein Gen ...

... davon bin ich im Moment sehr überzeugt.

Nicht nur dass Little Miss Madam - im Gegensatz zu sonst - momentan jegliches Essen mit Stückchen komplett verweigert (die Zähne lassen grüßen) oder Sohn #1 gerne Sauerbratensoße ohne Sauer hätte, nein, die anderen beiden stehen im nichts nach. 

Vor knappe drei Wochen hat der Herr des Hauses beschlossen, wenn er schon das kostenspielige Hobby seiner Frau mitfinanzieren 'muss', er wenigstens eine Fleecejacke dafür genäht bekommen kann. Er war so begeistert von dieser Idee, dass er prompt das Late Night Shopping bei meinem Stoffladen des Vertrauens ausgenutzt hat, sich 2m kiwigrünen Polarfleece zu kaufen und sich dafür sogar zwischen eine riesige Menge Nähdamen gequetscht hat, um endlich an der Kasse zu kommen (ich erwähne das hier so ausführlich, denn so wie er es beschreibt, war es eine haarscharfe Sache da wieder lebendig rauszukommen ;o)).

Auf jeden Fall hatte ich ihm einen Schnitt gezeigt, dass mir im DIY Forum empfohlen wurde, den BurdaSchnitt 126, 1/2010. Gefällt ihm gut - bis auf eine Sache: es gibt da keine Taschen. Kein Problem, dachte ich, bekommt er halt aufgesetzte, so ähnlich wie bei einem Hoodie.

Will er nicht. 
Er will 'eingesetzte' die mit Reißverschluss zu schliessen sind. 
Nicht nur das, der Reißverschluss soll auch bitteschön grob sein.
Und damit er mich weiterquälen kann (davon bin ich auch überzeugt) will er schwarze Nähte auf dem hellen Stoff.
Ach ja: 'Das bekommst du schon hin...' hatte er auch noch hinzugefügt.

Seit Freitag sitze ich in jeder freie Minute an dieser blöden Jacke. Ich will nämlich, dass es gut aussieht. Mittleweile zweifel ich dran.

schnittmuster passzeichenEs fing mit dem Schnittmuster an (Download Schnitt). Habe eigentlich
nur ich das Problem, dass die Ausrichtungsmarkierungen nie zum Schnittverlauf passen? (Ich erwähne jetzt auch nur nebenbei, dass der 100% Druck beim Schnitt aus einem 10cmx10cm Quadrat eben mal einen 11,7cmx11,7 Quadrat gemacht haben und erst wo ich die Druckeinstellungen auf 92% gesetzt habe, ich endlich die richtige Maßen gehabt hatte...).
24 Seiten mussten aneinandergeklebt werden. Die Ränder gehen ja auch. Nur für die Mitte wäre dehnbares Papier seht gut gewesen. Das Foto zeigt das Ergebnis nach Ewigkeiten Rumgezerre an die Blätter.

Stoffzuschneiden war dann dafür sehr angenehm. Aber diese doofe, doofe Reißverschlusstaschen! Die rechte Vorderseite habe ich heute gerade mal so mit dem Reststoff nochmal ausschneiden können, da ich die Erste so was von vermurkst habe. Die flog heute Morgen wütend quer durchs Wohnzimmer, Richtung meines Mannes... *hust* Egal was ich machte, es sah häßlich aus: Die Einfassung vom Reißverschluss, diese dünne schwarze Naht von aussen, ... Und dann diese möchtegern unschuldige Kommentare: es sieht doch gut aus...?

Nee, ich habe nochmal zugeschnitten und beschlossen dass ich es wie eine Innentasche mit RV behandle. In der Zwischenzeit hatte Sohn #2 ein bisschen Mitleid mit mir, und beschloss den Nadelkissen zu sortieren, damit ich eine kleine Freude habe.
sortiertes Nadelkissen
Hat er doch süß gemacht oder?
Ja, das war wirklich lieb.
Was nicht mehr so süß war, war dass er sich dann beim Nähen neben mich gesessen hatte und immer 'STOPPPPP! Du machst das FALSCH!!!' gebrüllt hat, weil ich die Nadeln vom Stoff in den 'falschen' Bereiche vom Kissen gesteckt habe. Er fing auch prompt damit an alles 'richtig' zu sortieren (ich brauche wohl an dieser Stelle nicht erwähnen, dass ich den Kissen zu derzeit am Handgelenk getragen habe?)

Immerhin habe ich jetzt die Jacken-Vorderteile irgendwie mit Reißverschlusstaschen versehen und sonst nicht viel hinbekommen. Schön ist immer noch was anderes, aber es ist schon ein großes Stück besser als heute Morgen.

Und in Nähte auftrennen habe ich mittlerweile Profistatus erreicht *gg*

Thursday, 17 October 2013

Mein erster RUMS - und das mal 2

Und schon wieder eine Premiere für mich in der Nähbloggersphäre - ich habe heute etwas bei RUMS zu zeigen. Oder besser gesagt zwei mal etwas. Nichts wildes aber beides den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu danken.

Mein Arbeitgeber 'promotet' schon seit Jahren das Radfahren zur Arbeit. Sämtliche Aktionen im Landeskreis und auf Eigeninitiative wurden durchgeführt und haben aus mir, ehemals 'GutWetter-Radfahrerin', eine 'BisAufZuTiefenSchnee-Radfahrerin' gemacht. Und seitdem ich vor vier Jahren ein sehr gutes Fahrrad habe, macht mir das sogar noch Spaß.

Allerdings ist die Ausrüstung alles. Und kalter Herbstwind im Nacken kann ich überhaupt nicht leiden. Kälte schon, aber das ist einfach nur fies. Und statt den grauen Fleeceschal rauszukramen der sonst mein Hals warmhält, wollte ich diesen Herbst mal was bunteres.

my own loop

Den allerersten Loop dass ich nur für mich genäht habe. Aus Blumenjersey vom Stoffmarkt und schön weichen Fleece auf der anderen Seite. Und sie ist so warm, dass sie mich bestimmt noch gut durch den Winter bringen kann. Überraschenderweise trage ich den Loop (obwohl eigentlich viel zu warm für drinnen) auch total gerne im Büro - dabei bin ich nicht so der Blümchentyp. Ich bin mir sicher, es werden noch andere Loops folgen...

Was mich sonst so beim Radfahren stört sind die Regenphasen. Regenphasen während der Drahtesel draussen steht, weil drinnen gearbeitet wird. Warum? Weil der Sattel dann naß wird. Und wenn man nicht die passende Jackenärmel zur Verfügung hat, ja, dann könnt ihr euch vorstellen was dann ist ... Bis vor Kurzem wirkten sämtliche Plastiktüten als Gegenmaßnahme. Nur dass es so ziemlich hässlich zweckmäßig und unprofessionell aussieht und manche Herbstwinde solange an die Tüten herumpusten bis sie sich dann doch verabschieden. Aber dagegen kann man nähen.
Sattelbezug
Sieht doch viel hübscher aus, oder? Zwar nicht im Anzuggrau, aber mir gefallen die Sterne (die Falte ist nicht da, wenn man es 'in Richtig' über den Sattel  zieht, darauf habe ich beim Fotomachen nicht wirklich geachtet ...). Ein Sattelbezug aus beschichterte Baumwolle vom Stoffmarkt mit Gummitunnelzug. Auch ein kleines, schnelles Projekt, dass heute die Bewährungsprobe  mit Bravour bestanden hat.

Und da beides nur für mich ist, kann ich hiermit mein ersten RUMS Beitrag einreichen! Und danach gehe ich gucken, was sonst heute so gerumst wurde :o)

Wednesday, 16 October 2013

Die Taggeritis geht rum ;o)

Diesesmal wurde ich von der lieben Sanne getaggt und es geht wieder um Die 10 Fragen. Eigentlich muss man dann auch weitertaggen, aber ich muss gleich das Abendessen kochen und Sanne wartet schon eine ganze Weile auf meine Antworten - ergo muss das Weitertaggen erstmals vertag'g't werden.
Los gehts!

1. Warum nähst du so gerne?
Weil es mir nicht einfach fällt und ich mich drauf konzentrieren muss. So bekomme ich meinen Kopf frei. Für jemand der ständig irgendwelche Gedanken hat und auch lange über bestimmte Sachen grübelt, ist es fast eine Erlösung einen Hobby zu finden, der einen eine Pause gönnt.

2. Was war dein erstes genähtes Werk?
Wenn wir hier nicht von nur-gerade-aus-Nähte sprechen, war es das Vogelkostüm von Sohn #2. Es war auf jeden Fall das, wo ich mich bewusst ans zuschneiden und gestalten gesetzt habe.

3.  Was nähst du am liebsten?
Oh, das weiß ich nicht so genau. Ich nähe gerne Sachen die ratzfatz fertig sind, weil der Erfolgserlebnis schneller da ist. Andersherum sind größere Projekte viel 'ErfolgsErlebnisSättinger'. Die Babyhose von Klimperklein nähe ich gerne für  unsere Kleine, und das Babyshirt hat mir auch viel Spaß gemacht. Aber genauso gerne nähe ich Loops, den Wasserfallshirt von der erbsenprinzessin, Haarspangenorganizer, ...

4. Konntest du anderen mit deinen Nähwerken schon eine Freude machen?
Bis jetzt habe ich hauptsächlich für die Kleine und andere genäht. Little Miss Madam interessiert es noch herzlich wenig ob ich dieses oder jenes genäht habe, aber anderen freuen sich (auf jeden Fall macht es den Eindruck).

5. Zeigst du deine Sachen bei Aktionen wie RUMS oder anderen?
In letzter Zeit schon. Vorher nie. Ich habe mich nicht getraut, den von 'ProfiQualität' bin ich noch weit, weit weg. Aber mittlerweile denke ich, warum nicht? So lernt man auch neue interessante Blogs kennen, das finde ich besonders schön dabei.

6. Wie oft und wie lange nähst du?
So 'richtig' nähen - seit knapp eineinhalb Jahre. Und ich versuche so oft es geht an die Maschine zu sitzen, aber meistens schaffe ich es um die 2mal in der Woche, vielleicht auch 3mal. Es gibt aber auch Wochen, da schaffe ich es überhaupt nicht und andere, da sitze ich ganz oft davor :o)

7. Wie hast du Nähen gelernt?
Learning by doing - und Anleitungen/Tutorials im Internet durchlesen/anschauen. Im Januar gehe ich zu meinem allerersten Nähkurs.

8. Wie lange gibt es dein Blog schon?
Oh, da muss ich mal nachgucken... Seit April 2012. Am Anfang habe ich das erst nur für mich geschreiben, nirgendswo verlinkt und auch nirgendswo in der Bloggersphäre Kommentare hinterlassen - obwohl ich eine fleißige Leserin bin, schon damals! Aber im Frühjahr war ich der Meinung dass ich auch aktiver mitmischen möchte.

9. Bist du süchtig nach schönen Stoffen?
Jein - am liebsten würde ich täglich beim Stoffhändler mich mit schönen Stoffen eindecken, aber alleine weil irgendwann der 10. im Monat ist und der Clan hier noch bis zum Monatsende was im Magen haben möchte, kann ich mich (meistens) gut zurückhalten. Das und der Mangel an Lagerraum für die Stoffe. 
Dafür schlage ich gerne beim Stoffmarkt zu. Und hin und wieder gibt es einen Stoff, da denke ich nicht mehr nach sondern kauf einfach.

10. Woher bekommst du deine Ideen für neue Nähprojekte?
Meistens ergibt sich das, nach dem Bedarf der hier zu Hause ansteht, bzw. ein Ereignis das ein Geschenk 'verlangt'.  Und wenn man einmal dran sitzt, kommen andere Ideen ganz von alleine.
Viele Ideen bekomme ich auch durch andere Blogs lesen oder 'einfach so' im Netz surfen. Inspiration liegt überall herum ;o)

Saturday, 12 October 2013

12 von 12 im Oktober

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich die 12 von 12 heute nicht hinbekommen werde. However, ich hab's doch geschafft - allerdings nicht mit dem DSR sondern mit minderqualitätsmäßige Bilder vom Smartphone (damit muss ich mich mal bei Gelegenheit näher beschäftigen). Aber getrost nach dem Motto 'Dabei Sein Ist Alles', hier wieder mal einen Ausschnitt aus dem 12. Tag im Monat beim Nessie Clan...


Beim Zähneputzen überrascht festgestellt, dass heute schon wieder der 12. ist. Also Handy geholt und vorgenommen dran zu denken Fotos vom Tag zu machen. Und vielleicht, vielleicht, bekomme ich die 12 wieder hin.
12. im Monat
Damit der Tag irgendwie in die Gänge kommt muss Kaffee her. Und da es Samstag ist, braucht Darling Husband ja auch sein Tages-Motivator.
Morgenkaffee
Samstags fängt hier der Tag 'so richtig' mit den Rest-Kleinigkeiten Einkauf an. Um kurz nach 8, irgendwo in Deutschland...
Einkaufen
Fertig mit Einkaufen, draussen immer noch dieser Herbstnebel. Little Miss Madam total verwundert von dem ganzen Anblick, versucht immer wieder nach dem Nebel in ferner Weite zu greifen (was mein Mutterherz natürlich total niedlich findet ;-), Ja, man ist wirklich so einfach zu begeistern mit kleinen Kids zu Hause)
Nebel
Danach steht Hausputz auf dem Plan. Während alle Herren des Hauses rumquengeln und ihr Leid klagen (als ob das Samstags sowas von total neu wäre *augenroll*) schnappt sich Little Miss Madam kurzerhand ihr Lieblingsputzuntensil und legt los. Naja, wir werden wohl bald eine Unterweisung in 'richtiges Werkzeug beim Saubermachen' haben müssen...
Putzen
Nach eine Weile FotoPause, denke ich wieder dran und kann gerade Sohn #1 beim hektischen Sprint zum Auto knipsen. Hektisch, da in 10 Minuten die Aufwärmphase für sein Fußballspiel ansteht und es natürlich am Allerwichtigsten ist, dass die Haare gut sitzen bevor man sich die Fußballschuhe raussucht... (Wo soll das nur hinführen....?)
Fußball fängt gleich an!
Little Miss Madam ist deweil ziemlich knatschig, will aber nicht wirklich ans Schlaf denken. Für's Türmchenbauen ist sie aber noch zu haben, also legen wir mal eine laaaaaaaange Aufbau-Abschmetter-Aufbau-Abschmetter Runde ein...
Türme bauen
Hah, Müdenpunkt erkannt und Kind zum Bücherauswahl gezwungen. Obwohl das total überflüssig wäre: seit Wochen will sie nur dieses Buch vorgelesen bekommen. Vielleicht weil man dabei so toll die Stimme verstellen kann? Oder wegen dem Reim-Rhythmus? Egal, hauptsache es gefällt. Und das tut es - ganze 5 Mal.
Lesen

Kind schläft, die Männerwirtschaft ist noch beim Fußballspiel und ich - ich habe HUNGER! Da gibt es keine Zeit für liebevoll zusammengestellte kleine Snacks, ooooh nein! 1 Minute in der Mikrowelle, schon ist ein Reststückchen vom Apfelstrudel wieder heiß und den Anflug von Heißhunger gestillt. Gesundes essen kann ich immer noch mit Zeugen (also Familie).
Apfelstrudel
Ich hadere mit mir selbst: auch mal eben 10 Minuten Schlaf nachholen oder lästige Papierkramgedöns? So eine Woche Arbeit/Kurs nach insgesamt 15 Monate zu Hause sind schlauchend. Kompromiß getroffen: kein Schlaf, dafür angenehmes Lesen.
blog feeds
Wieder eine FotoPause währenddessen die Aktivitäten am Samstagnachmittag ihren Lauf nehmen. Aber am Abend holt mich der Alltag wieder ein, und ich sortiere und erledige (mal wieder) die Papiere/Post.
Papierkram
Später gibts aber wieder Gründe zu lachen und rumzualbern: die Jungs haben einen Klebe-Zettel-Spiel angefangen und noch nicht mal die Eltern sind davon verschont. Unter kreative und lustige Notizen, auch die üblichen Standardsprüche. Und immer noch wedeln die Beiden ganz paranoid mit ihren Händen ihre Rücken auf ab - könnte sein dass jemand das Spiel immer noch vorführt.
Zettelblödsinn




So, das waren meine 12 von 12, vielleicht schaffe ich es heute noch wenigstens etwas zuzuschneiden nachdem ich bei den anderen ihre 12 von 12 angeguckt habe (wie immer hier zu finden: Draussen nur Kännchen)

Friday, 11 October 2013

Zum Abhängen...

... für Pferdeschwänze und Palmen, für's Klammer und für Kleinigkeiten - hier bedeutet das nur eins: noch ein Haarklammerorganizer:

Diesesmal für die Tochter meiner Freundin - oder auch 'die Freundin von Little Miss Madam' genannt ;) Die Kleine hat gestern auch ihren allerallerersten Geburtstag gefeiert und hat - im Gegensatz zu unsere Madamchen - ordentlich Haare auf dem Kopf. Und seit ein paar Monate müssen die Haare auch irgendwie kleinkindgerecht aus dem Gesicht 'gestylt' werden (also mit Klämmerchen rein).

Mal davon abgesehen dass Little Miss Madam und ich immer ein kleines bisschen neidisch auf die Haarpracht schielen, freuen wir uns natürlich mit, dass es wenigsten ein Mädel gibt das man mit kleinen süßen Accessoires betuddeln kann! Obwohl das Betuddeln sich drauf beschränkt 1-2 Klämmerchen gleichzeitig ins Haar zu haben. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, und Frau von heute ist natürlich dafür vorbereitet!

Als Vorlage nahm ich die wieder Anleitung von aprilkind, allerdings habe ich den Schnitt vergrößert, sowohl Aussen- und Innenstoff beide verstärkt damit es mehr Halt bei grö
ßere Fläche hat. Geschlossen wird es mit einem KamSnap, aber eine Schlaufe gibt es trotzdem 'zum Abhängen'. Innen sind insgesamt 4 Webbänder eingenäht:
* Zwei mit 'normaler' Teilungsnaht in der Mitte für die Haarklammer
* Eines mit eine festgenähte Seite und die andere mit einem KamSnap-Verschluss, sowie in der Mitte auch.  Dieses Band ist für Haargummis gedacht
* Und ein Band noch in vier Teile geteilt, für die spätere Haarreife und Co. gedacht.


Die Taschen sind einfach nur ein bisschen vergrößert und für alle andere Kleinigkeiten gedacht - hier habe ich eine Packung MilkyButtons reingesteckt, so zum Geburtstag und so ;-)

Gestern verschenkt und es scheint (wenigstens bei meiner Freundin) gut angekommen zu sein. Heute geht es aber ab nach Kiddi-Kram und Meitlisache!

Thursday, 10 October 2013

Jungs Shirts gehen auch!

Ich habe das Gefühl, als hätte ich seit Ewigkeiten nicht mehr an die Nähmaschine gesessen - dabei war es erst Vorgestern gewesen. Mein Zeitgefühl scheint sich durch den Büro-Wiedereinstieg ein wenig zu kränkeln - oder vielleicht ist es doch nur das Alter...

Naja, jedenfalls ist es ein klein bisschen frustrierend dass ich entweder a) langsamer mit kleinere Projekte vorrankomme als mir lieb ist oder b) Morgens nicht gut aus dem Bett komme, weil ich bis mitten in der Nacht 'mal eben noch' ein bisschen länger machen musste um am Schluss doch die letzte Naht zu setzen. 

Aber ich konnte ein Wunsch von Sohn #2 endlich in Erfüllung gehen lassen: ein Kleidungsstück, nur für ihn genäht. Als Schnitt war der Xater von Farbenmix ausgewählt, davon wollte das Kind die schmale Version in Doppellage-Look mit Kapuze, ohne Bündchen:

Ich muss zugeben, größere Stoffstücke lassen sich wirklich einfacher vernähen als kleinere. Alleine die Einfachheit (gibt es das Wort überhaupt...?) einen Ärmel mit der Overlock zu nähen machte das schon deutlich, und gab mir Mut weiterzumachen. Denn das Kind will den Shirt ja nicht nur im Dunkeln anziehen können.

Endergebnis ist aber gerade so mal für 'okay' befunden worden. Ich habe auch nach der Anleitung von farbenmix.de genäht, das mache ich  beim zweiten Shirt für Kind #1 anders. Ich weiss nicht ob ich was bei meine Maschine falsch eingestellt habe oder ob das mit fehlenden Nähfußdruck zu tun hat, aber beim Doppelärmel 'zusammen versäübern' dehnte sich der gesamte Armausschnitt. Das Gleiche dann für die Naht am Kapuzenrand. Beim nächsten Mal hefte ich per Hand die Ärmellagen aneinander und jag das zusammen mit dem Armloch im Shirt dann durch die Overlock. Und die Naht am Kapuzenrand lasse ich lediglich gebügelt.

Schmale versionen sehen bei Jungs +4 Jahre auch eher 'hmm' aus, es sei denn man hat ein kleiner, zierlicher Junge zu Hause - was bei mir Ewigkeiten her ist. Sohn #2 ist nicht 'proper' aber auch nicht zierlich, deswegen geht es gerade-mal-so mit dem Sitz des Shirts. Die nächste wird die weite Version: lässig gefällt mir bei meinen Jungs immer am besten ;o) Allerdings hatte ich keine Probleme mit die Länge der Arme (ich hatte im Netzt gelesen dass es oftmals so auskommt, dass die Ärmel zu kurz werden). Am Ende habe ich direkt an der Nahtlinie den Stoff abschneiden können und für den Saum dann 2cm umgeschlagen. Mehr cm hätten aber auch nicht geschadet. Ich bin mal gespannt, wie es bei Sohn #1 auskommen wird!

So, bevor ich mich ins Alltagschaos reinstürze, geht's ab nach Kiddi-Kram und Made4Boys! Ich wünsche euch einen wunderschönen Donnerstag (Nur noch 1,x Tage, dann ist's Wochenende!!!!!)

Thursday, 3 October 2013

Stoffmarkt in NL

Heute war es wieder so weit, der Stoffmarkt hat gerufen. Und nicht nur das: meine Sis hatte Samstag spontan beschlossen mitzukommen - obwohl sie keine eigene Nähmaschine besitzt bzw. behauptet sie mittlerweile, dass ich ihre persönliche Nähmaschine bin...

Also trotz Feiertag hier in D, war zeitig aufstehen auf dem Tagesprogram, denn um halb neun verdoppelte sich das Leben hier in unsere Bude. Die Kids stürzten sich aufeinander mit Freudenschreien und keine 10 Minuten später waren alle vier Jungs draussen (die Nachbarschaft hat schliesslich lang genug geschlafen *floet* aber im Ernst, wir haben echt Glück solche nette und Kinder-tolerante Nachbarn zu haben!), die Mädels spielten nebeneinander im Wohnzimmer und die Herren rissen ein 'Stoff in Holland kaufen' Witz nach dem nächsten. Meine Sis und ich genossen derweil den letzten Kaffee vor dem Markt und dann ging's los.

Obwohl fast eine Stunde vor der offizielle Eröffnung war schon ordentlich was los. Diesesmal erkannte ich auch  viele, viele selbstgenähte Sachen. Eine Mutter musste ich unbedingt ansprechen, ihre Tochter hatte eine wunderschöne Ballonjacke angehabt (aus der Ottobre vom letzten Herbst, danach gucke ich nachher). Total süß und ganz ehrlich, wäre sie so im Laden zu kaufen, hätte ich dabei definitiv ein Spontaneinkauf getätigt. Wenn mir jemand vor ein halbes Jahr erzählt hätte, dass ich wildfremde Personen beim Stoffmarkt anquatsche .... nee, nee, nee!

Meine Sis war auch hin und weg vom Markt. Sie hatte so viel Spaß beim Stoffe streicheln, mir bei meiner Suche zu helfen und zu überlegen, was ich alles noch für die Kleine Dame nähen muss, dass sie schon beschlossen hat das nächste Mal auch mitzukommen ;-)

Und hier die Ausbeute:
Reh Cord von Stenzo - mal wieder etwas das ich so nie gekauft hätte, aber als ich das Live sah sofort ein Projekt im Kopf hatte. Jetzt muss ich nur noch ein passendes Schnittmuster für Little Miss Madam's Winterkleidchen finden...
Blumen Jersey und Konstrastfleece - geplant für ein Loop für mich
Jerseycoupons, 2xSternen und 2x Uni -für Langarmshirts für die Jungs (ja, langsam sind sie auch mal dran)
Paspelband in grün und rot
Nähnadelvorrat und eine neue Zwillingsnadel
Elastisches Einfaßband
Webband
Stoff für ein Unterrock
2x beschichtete Baumwolle 
5x Baumwollcoupons in rot, grau mit Sterne, lila, orange und weis mit rosa Blümchen

und dann das von meiner Sis:
1x Eulen und 1x Reh  Cord von Stenzo
Bündchen in Creme, Reh & Wald Jersey für Mützen


Aus dem Cord für meine Sis soll ich die Kleine Dame jeweils eine Hose in Größe 98 nähen. Schnittmuster habe ich leider noch keine dafür zu Hause, da muss ich mal gucken ob ich was finde. Aber Vorschläge, auch für das Cordkleidchen, werden gerne genommen! ;-)

Ob ich das in den nächsten 7 Monate alles vernäht bekomme bevor der nächste Markt stattfindet?...

Nach dem Stoffmarkt mussten wir dann aber schnell nach Hause - den 1. Geburtstag von Little Miss Madam wurde heute im größeren Familienkreis nachgefeiert. Noch mehr Omas, Opas, Tanten, Onkels und Cousins trudelten nacheinander ein. Viel Trubel und viel Spaß - ein wunderschöner Tag!

Thursday, 26 September 2013

Übung macht den Meister

Im Züge der Resteverwertung hat mal wieder Little Miss Madam profitiert: zwei neue Beanies und zwei Halssocken sind zusammengepuzzelt worden. Wieder nach die Anleitungen von Eva und olilu, nur dass ich für die Beanies den Schnittmuster die Länge nach halbieren musste (somit anstelle von zwei Mützenteile hatte ich dann vier) und für einen musste dann ein Jerseystreifen als Bündchenersatz herhalten - aber beide passen unsere Kleine noch viel besser als die Erste. Die Halssocke habe ich diesesmal ohne Nahtzugabe zugeschnitten - so ist es zwar einen Ticken enger beim Anziehen aber nicht so weit am Hals.Für Ellie sind sie aber alle viel zu groß:
Ich finde zwar, dass die DinoKombi ein wenig nach 'Junge' aussieht, aber ich siehe dass mit Little Miss nicht so eng. Vor allem weil ich diesen unbedingt Stoff kaufen musste - ich finde sie soooooo schön, da muss Töchterchen einfach durch. Und die Brüder auch (Maaaaama! Das ist nichts für Määäädels!). Mir ist es wurscht, also geht das jetzt ab nach Kiddi-Kram und Meitlisache.

Während ich nähte (in wunderbare, kostbare Stille - die Eingewöhnung in der KiTa läuft mittlerweile h-e-r-v-o-r-r-a-g-e-n-d *aufHolzklopf*) sind mir ein paar Sachen aufgefallen:
  • Ecke-trifft-Ecke-trifft-Ecke-trifft-Ecke klappt mittlerweile in 95% der Fälle...
  • Die panikartige Schnapatmung an der Nähmaschine bei dehnbare Stoffen bliebt aus...
  • Wie konnte 'Bündchen Annähen' mich je so nah am Rand der Verzweifelung bringen?
  • Das Schlimmste am Nähen ist nicht das Bügeln - Schnittmuster abpausen und auf Stoff mit Nahtzugabe anbringen toppt das!
Naja, Meister bin ich noch lange lange nicht, aber so eine richtige blutige Anfängerin auch nicht mehr ;o) Eine 'occupational' Anfängerin halt...

Tuesday, 24 September 2013

Knoten am Creadienstag

... und das in zweierlei Hinsicht.

Ich fange mal mit den Knoten an, der Knoten sein darf: der Wollknoten.

Sohn #1 und #2 haben Bestellungen aufgegeben. Und zwar hätten die beiden Herrschaften gerne eine
Häkelmütze für den Herbst/Winter ('...sind ja total In, Mum!'). Da es ja dieses Jahr schon einigermaßen geklappt hat, habe ich gestern mit dem Magic Ring angefangen und komme seitdem irgendwie mit der zweiten Runde überhaupt nicht hin. Entweder sind zu viele oder zu wenige Maschen dran. Die Wolle ist dick, zum Stricken also super, aber für mich zum häkeln ... naja .... Mal schauen ob ich dass diese Woche noch hinbekomme.

Ja, und jetzt zu den Knoten-im-Kopf-Verursacher. Ich habe (habe ich gestern festgestellt) zuviele (und auch noch zu doof geformte) Jerseyreste. Wegschmeissen tue ich mich schwer mit, da zum Teil größere blöd geformte Stücke dabei sind. Nächste Woche ist hier wieder Stoffmarkt - da will ich hin, wenn's geht. Bis dahin soll alles weg bzw. verarbeitet sein. 

Jerseystränge haben schon eine Verwendung gefunden. Sohn #2 knotet damit Armbänder und Little Miss Madam spielt damit. Aber mit den anderen Stücke? Leider passt es noch nicht mal mit einem Ärmel, Bein, etc. - hatte überlegt, ob ich auf Vorrat solche Sachen in der nächsten Größe für die Kleine zuschneide. Naja, ich habe mit Jerseyblümchen angefangen. Ich glaube, bei ein paar größere Teile bekomme ich einen Viertel-Mütze hin oder eine Seite von einer Halssocke... Aber was ich mit dem Rest anstellen kann - keine Ahnung. 

Tja, manchmal hat man einfach einen Brett vor'm Kopf. Ich werde jetzt mal nach Inspiration suchen gehen und beim Creadienstag gucken was andere kreative Köpfe heute so am machen sind!